Beiträge zum Stichwort: ‘Bluthochdruck’

Bluthochdruck Communication Design Award 2010

Dienstag, 22. Juni 2010
Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft lobt Video-/Film-Wettbewerb aus » Weiterlesen: Bluthochdruck Communication Design Award 2010

„Fair Play“ – auch für Ihre Gesundheit!

Samstag, 19. Juni 2010

Weitere Informationen:In wenigen Tagen wird Fußball das beherrschende weltumspannende Thema sein.
Doch ebenso präsent wie das „Fußballfieber“ zur Zeit der Weltmeisterschaft ist der Bluthochdruck in den westlichen Industrienationen – und zwar dauerhaft. Leider ist Deutschland, was die Bluthochdruck-Prävalenz angeht, bereits jetzt Weltmeister.
Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® – Deutsche Hypertonie Gesellschaft möchte Maßnahmen zur Prävention von Bluthochdruck bekannter machen und bietet umfassende Informationen und Hilfestellungen für Betroffene.
In wenigen Tagen wird Fußball das beherrschende weltumspannende Thema sein.
Doch ebenso präsent wie das „Fußballfieber“ zur Zeit der Weltmeisterschaft ist der Bluthochdruck in den westlichen Industrienationen – und zwar dauerhaft. Die Folgen sind fatal: Viele Betroffene wissen nicht, dass sie unter Bluthochdruck leiden, und steuern auf ernsthafte Folgeerkrankungen zu. Denn Bluthochdruck zieht Gefäßerkrankungen aller Art nach sich, insbesondere Schlaganfall, Herzinfarkt und Nierenerkrankungen. Das Nicht-Wissen oder Nicht-Wahrhaben-Wollen von Bluthochdruck führt also früher oder später zu „Eigentoren“. » Weiterlesen: „Fair Play“ – auch für Ihre Gesundheit!

Abnehmen senkt den Blutdruck

Montag, 17. Mai 2010

 

Welt-Hypertonie-Tag: Übergewicht ist wichtiger Risikofaktor

Der westliche Lebensstil machte aus Bluthochdruck eine Volkskrankheit (Foto: aboutpixel.de/Hjnisch)

Berlin/Essen (pte/17.05.2010/13:55) – Der Blutdruck steigt oft mit Übergewicht, kann jedoch durch Abnehmen vorgebeugt oder geheilt werden. Darauf macht die Deutsche Hochdruckliga http://www.hochdruckliga.de am heutigen Welt-Hypertonie-Tag aufmerksam. Allein in Deutschland leben 35 Mio. Menschen mit zu hohem Blutdruck, der unbehandelt oft zu ernsten Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen oder Gefäßschäden beiträgt. Aktuelle Studien bringen jedoch auch Feinstaub und andere Umwelteinflüsse als Verursacher in Diskussion.  » Weiterlesen: Abnehmen senkt den Blutdruck

Bluthochdruck: Welthypertonietag in Hannover – MHH-Ärzte informieren am 17. Mai

Mittwoch, 12. Mai 2010

MHH-Ärzte informieren am 17. Mai im Hauptbahnhof Hannover, am Kröpcke und in der MHH
Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit – mindestens 20 Millionen Menschen in Deutschland sind davon betroffen. Der Welthypertonietag am 17. Mai steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zuviel Gewicht erhöht den Blutdruck!“. Die Kampagne will aufklären über die Risiken wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Nierenversagen oder Gefäßschäden, die Bevölkerung sensibilisieren und Präventionsmöglichkeiten besser bekannt machen. Die Experten der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bieten zusammen mit der Blutdruckselbsthilfegruppe Hannover zwei Veranstaltungen für Patienten und interessierte Besucher. Im Hauptbahnhof Hannover von 10 bis 16 Uhr zwischen Gleis 11 bis 14 und auch am Kröpcke (bei gutem Wetter) können sich Besucher den Blutdruck messen lassen und sich rund um das Thema Bluthochdruck informieren. Ab 18 Uhr veranstaltet das Hochdruckzentrum der MHH ein Patientensymposium im Hörsaal A der MHH mit sechs kurzen Vorträgen, im Anschluss gibt es sowohl die Möglichkeit, den Blutdruck messen zu lassen als auch die Zeit für eine persönliche Beratung.

Wir laden alles Interessierten ein, die beiden Veranstaltungen zu besuchen am

Montag, 17. Mai 2010 
von 10 bis 16 Uhr 
Hauptbahnhof Hannover, zwischen Gleis 11 bis 14 
und bei gutem Wetter auch am Kröpcke.

Und das Patientensymposium am

Montag, 17. Mai 2010 
um 18 Uhr
Hörsaal A, Gebäude I2, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover. 

Stefan Zorn, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

 

Quelle:  Informationsdienst Wissenschaft – idw         

 

 
Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button