Neurologische Klinik im Klinikum Ingolstadt

Dienstag, 16. März 2010 verfasst von admin

Prof. Dr. Günter Ochs über das Versorgungsspektrum der Neurologischen Klinik

In Abhängigkeit von Art und Schwere der Erkrankung oder Intensität der erforderlichen Therapie kann die Neurologische Klinik die intensivmedizinische Behandlung (Überwachungsstation und stroke unit) oder die Behandlung in der allgemeinen Bettenstation durchführen. Darüberhinaus bieten wir das gesamte diagnostische und therapeutische Potential auch teilstationär in der Tagesklinik an, und zwar für solche Patient, die einer speziellen Pflege oder Überwachung nicht bedürfen. Dieses Angebot richtet also speziell an nicht-pflegebedürftige, mobile Patienten aus der näheren Umgebung, die nicht über Nacht oder am Wochenende im Krankenhaus bleiben möchten. Ambulante Leistungen können über die Neurologische Praxis im Medizinischen Versorgungszentrum des Klinikum genutzt werden.

© 2009 Klinikum Ingolstadt  •  Produktion: Bräuherr Multimedia

Zur Diagnostik bedient sich die Klinik elektrophysiologischer Untersuchungsmethoden, bildgebender Verfahren, verschiedener Ultraschalltechniken und zahlreicher laborchemischer Methoden.

Zur Website der Neurologischen Klinik im Klinikum Ingolstadt

 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Infotag im Klinikum Ludwigshafen am 15. Mai 2010
  2. Kleine Klinik groß bei Schlaganfall-Versorgung
  3. Klinik Rotes Kreuz in Frankfurt informiert am 18. Mai 2010
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button