Zielwerte bei Lipid-Senkung oft nicht erreicht

Samstag, 13. März 2010 verfasst von admin

Statin-Dosierungen werden häufig nicht hoch dosiert / Hinweise auf Vorteil mit Kombinationstherapie

MANNHEIM (ner). Patienten mit Fettstoffwechselstörungen sollten noch intensiver behandelt werden als bislang. Darauf haben Experten beim Kardiologen-Kongress hingewiesen. Bisher erreicht nur jeder dritte Patient mit einer Statintherapie die Zielwerte. Das habe auch Konsequenzen für das Überleben der Betroffenen.

Je besser Therapieleitlinien umgesetzt würden, desto weniger Krankheitsfolgen träten auf, sagte Professor Christoph Bode aus Freiburg bei einer Veranstaltung von MSD. Und je besser die Adhärenz bei der Statin-Einnahme, desto geringer sei die Sterberate, so der Kardiologe unter Verweis auf eine aktuelle Studie mit 31 400 Herzinfarkt-Patienten (JAMA 297, 2007, 177). Von den Hochrisiko-Patienten starben 40 Prozent innerhalb von zweieinhalb Jahren bei geringer Therapietreue, aber nur 30 Prozent bei hoher Therapietreue. Auch in der Niedrigrisiko-Gruppe gab es signifikante Unterschiede bei der Sterberate bei schlechter, mittlerer und guter Adhärenz.
 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Plädoyer für Statin-Therapie nach Schlaganfall
  2. Zwei-Jahres-Studie belegt Senkung von KHK-Risiko
  3. Neue Zielwerte für Hypertoniker
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button