Nur wenige kennen ihre Werte

Samstag, 13. März 2010 verfasst von admin

Zu hoher Blutdruck verstärkt das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Doch wer weiß schon, ob seine Werte stimmen? Eine Untersuchung in Halle bewies, dass viele Bürger dort nichts von ihren überhöhten Werten wussten.
Wird das Blut mit zu hohem Druck durch die Arterien gepumpt, dann steigt zwar die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, doch spürbar sind diese erhöhten Werte für die Betroffenen zumeist nicht.

Kein Wunder also, dass innerhalb einer Studie des Universitätsklinikums Halle-Wittenberg fast jeder vierte Mann und jede siebte Frau nicht wussten, dass ihr Blutdruck zu hoch war.

Doch nicht nur das: Auch bei denjenigen, deren überhöhte Werte bekannt waren, wies die Behandlung Mängel auf. Viele Studienteilnehmer mit Bluthochdruck werden nicht oder nur unzureichend mit Medikamenten zur Bluthochdruckkontrolle behandelt, so Studienleiterin Karin Halina Greiser. Laut Angaben des Uniklinikums war bei jedem Dritten der Blutdruck trotz Einnahme von Medikamenten nicht unter Kontrolle.

Bewegungsmangel und Übergewicht
Die Wissenschaftler hatten 1779 Personen aus Halle im Alter zwischen 45 und 83 Jahren über Lebensgewohnheiten und Ernährung befragt und verschiedene Untersuchungen wie Blutdruckmessung, EKG, Herz-Ultraschall vorgenommen.

Wesentliche Ursache für den überhöhten Druck in den Gefäßen ist laut Angaben der Uniklinik Übergewicht und Bewegungsmangel. Unter den Studienteilnehmern ist nahezu die Hälfte leicht und ein Drittel stark übergewichtig ,sagte Alexander Kluttig vom Institut für Medizinische Epidemiologie.

Abhilfe schaffen können da regelmäßige körperliche Aktivitäten. Die Hallenser Frauen sahen dabei besser aus als ihre Männer: Während 43 Prozent der Frauen angaben, sportlich aktiv zu sein, waren dies bei den Männern nur 31 Prozent.

Doch vielleicht waren die Ergebnisse für einige ja ein Ansporn, etwas zu verändern. Das könnte dann die Folgeuntersuchung zwischen 2007 und 2009 herausfinden.

Bluthochdruck beginnt gemäß den Leitlinien der Deutschen Hochdruckliga ab Werten von 140/90 Millimeter Quecksilbersäule. Als normal gilt ein Wert von 120/80.

 

 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Erhöhte Homocystein-Werte erhöhen Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko
  2. „Fair Play“ – auch für Ihre Gesundheit!
  3. Blutdruck selber messen – aber richtig!
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button