Jeder dritte Patient hat Schmerzen – Linderung möglich?

Samstag, 13. März 2010 verfasst von admin

„Nach einem Schlaganfall bekommen etwa 34 Prozent der Betroffenen Schmerzen. Bei etwa 8 Prozent von ihnen wird der Schmerz durch eine Schädigung zentraler Hirnstrukturen verursacht.

Diese so genannten zentralen Schmerzen können nicht nur direkt nach dem Schlaganfall, sondern auch noch nach Monaten erstmals auftreten. Charakteristisch sind brennende, häufig starke bis sehr starke halbseitige Schmerzen an der Körperoberfläche. Behandelt werden können die Schmerzen bei diesen Patienten mit Medikamenten, die auch gegen Krampfanfälle oder Depressionen eingesetzt werden (Antikonvulsiva bzw. Antidepressiva).

Übliche Schmerzmittel sind bei diesen Patienten meist unwirksam. Wenn alle Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, kann bei Patienten mit starken Schmerzen die Tiefenhirnstimulation eingesetzt werden. Dabei wird eine spezifische Stelle im Gehirn über implantierte Elektroden gereizt.“

 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Nocebo-Effekt: Botenstoff übersetzt Angst in Schmerzen
  2. Vorhofflimmern – Jeder zweite bekommt ein Rezidiv
  3. Heimbewohner schmerztherapeutisch oft unterversorgt
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button