Beendigung der Statin-Medikation und Schlaganfallrisiko

Samstag, 13. März 2010 verfasst von admin

Statine reduzieren sowohl das Herzinfarktrisikowie das Schlaganfallrisiko.   Dies wurde in Primär- und Sekundärpräventionsstudien gezeigt. Pharmakologische und experimentelle Studien zeigen allerdings, dass ein Absetzen von Statinen zu einem erhöhten Risiko vaskulärer Ereignisse führen könnte. Dies ist bei dem akuten Myokardinfarkt bereits durch große Datenbankstudien belegt. In einer bisher nicht publizierten randomisierten Studie wurden 89 Patienten mit akutem Schlaganfall, die bereits ein Statin einnahmen, randomisiert und das Statin entweder weitergegeben oder abgesetzt. Das Absetzen des Statins führte zu einer Verschlechterung der Prognose.

Kommentar:
Die bisher vorliegenden Ergebnisse von Beobachtungsstudien und das Ergebnis einer kleinen randomisierten Studie legen nahe, dass eine Vorbehandlung mit Statinen bei einem akuten Schlaganfall unbedingt fortgeführt werden sollte. Dies gilt allerdings nicht für Patienten mit cerebralen Blutungen, da hier unter der Einnahme von Statinen ein etwas erhöhtes Blutungsrisiko beobachtet wurde. (HCD)

Quelle: Endres M, Laufs U. Discontinuation of statin treatment in stroke
patients. Stroke 2006;37:2640-2643

 

 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Plädoyer für Statin-Therapie nach Schlaganfall
  2. Diabetis Melitus und Schlaganfall
  3. Diabetes Mellitus und Schlaganfall
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button