Blutzellen helfen nach Schlaganfall

Donnerstag, 11. März 2010 verfasst von admin

Stammzellen gelten als Heilmittel für zahlreiche Krankheiten. Dass sie eines Tages womöglich die Symptome eines Schlaganfalls mildern könnten, lassen Versuche an Ratten vermuten.

Forscher um Alison Willing von der University of South Florida hatten bei den Tieren einen Schlaganfall ausgelöst und ihnen 24 Stunden später Stammzellen aus menschlichem Blut gespritzt. Diese sind im Gegensatz zu embryonalen Stammzellen nicht umstritten.

Noch einen Monat später waren die Lähmungen bei den Ratten deutlich schwächer ausgeprägt als zu erwarten Cell Transplantation, Bd. 12, S. 447, 2003).

„Eine interessante Methode“, meint der Stammzellforscher Albrecht Müller von der Universität Würzburg. „Ob es wirklich die Stammzellen sind, die helfen, wissen wir nicht.“ Dazu seien zu viele verschiedene Zelltypen in den Proben enthalten gewesen. „Aber wichtig ist vor allem, dass es wirkt.“
 

 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Schlaganfall: Physiotherapie hilft noch lange nach Schlaganfall
  2. Risikofaktor für Epilepsie nach Schlaganfall
  3. Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft: Lähmung nach Schlaganfall – Physiotherapie auch Jahre später noch wirksam
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button