Clopidrogel: Jetzt ist das BGM am Zug

Sonntag, 7. März 2010 verfasst von admin

BERLIN (HL). Krankenkassen sollen künftig Clopidogrel (Plavix®, Iscover®) als Monotherapie nach Herzinfarkt und Schlaganfall nicht mehr bezahlen; der Thrombozytenaggregationshemmer kann dann in diesen beiden Indikationen nicht mehr auf Kassenrezept verordnet werden.

Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss – gegen Bedenken der Patientenvertreter – auf der Basis einer Nutzenbewertung des Instituts für Qualität und Wortschaftlichkeit (IQWiG) entschieden. Dieser Beschluß ist noch nicht rechtskräftig; er muß von Ärzten erst beachtet werden, wenn das Bundesgesundheitsministerium die Entscheidung des Bundesausschusses nicht beanstandet hat. Das IQWiG hatte den Nutzen im Vergleich zu ASS bewertet und einen Zusatznutzen für das teurere Clopidogrel nur in der Indikation PAVK als nachgewiesen angesehen.

Im Laufe dieses Jahres soll auch die Nutzenbewertung zur Kombinationstherapie mit Clopidogrel abgeschlossen sein; diese Therapieform wird von der aktuellen GBA-Entscheidung nicht tangiert
 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Kurzwirksame Insulinanaloga
  2. DGN-/DSN-Leitlinien aktualisiert
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button