Behindertenrechte 1

Sonntag, 7. März 2010 verfasst von admin

Worauf Sie Anspruch haben
Behinderte haben neben ihren gesundheitlich bedingten Benachteiligungen häufig auch erhöhte finanzielle Aufwendungen zu tragen. Der Staat hat zum „Nachteilsausgleich“ verschiedene Regelungen getroffen, die wir nachfolgend in Auszügen auflisten wollen. (Stand: 1. Juni 2003)

Nicht immer aber wissen Betroffene oder ihre Angehörigen über die spezielle Rechtslage Bescheid, insbesondere wenn man sich nie darüber Gedanken machen musste und plötzlich – z. B. nach einem Schlaganfall – mit einer ganz neuen Situation konfrontiert wird.

Die Münchner Schlaganfall-Selbsthilfegruppe will behinderte Menschen und alle, die ihnen helfen wollen, auf die Rechte behinderter Bürger aufmerksam machen. Und ihnen Mut machen, die Leistungen auch in Anspruch zu nehmen. Wenn auch nur ein einziger Betroffener dadurch zu seinem Recht kommt, hat sich die Beitragsreihe schon gelohnt.

Damit behinderte Menschen wieder oder erstmals ein menschenwürdiges Leben führen können, erhalten sie staatliche Leistungen, um ihre Selbstbestimmung und gleichberechtigte Teilhabe am Leben zu fördern. Insgesamt gibt der Staat insgesamt etwa 25 Milliarden Euro pro Jahr an Förderung aus, um vorhandenen Benachteiligungen der Behinderten entgegenzuwirken.

Was für behinderte Menschen getan wird, ist kein Almosen, keine milde Gabe, und dient auch nicht der Beruhigung des schlechten Gewissens. Es ist die Hilfe der Gemeinschaft für diejenigen, die sich nicht selbst helfen können. Und auch eine wichtige Hilfe zur Selbsthilfe.

Was tut die Gesellschaft auf verschiedenen Wegen für die behinderten Menschen? Konkret gibt es beispielsweise steuerliche Erleichterungen, Erleichterungen im Verkehr, oder Kfz-Bereich, bei Telefon, Post oder Zahnarzt..

Im bundesdeutschen Recht definiert bisher § 3 Abs. 1 Schwerbehindertengesetz den Behindertenbegriff: "Behinderung im Sinne dieses Gesetzes ist die Auswirkung einer nicht nur vorübergehenden Funktionsbeeinträchtigung, die auf einem regelwidrigen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand beruht. Regelwidrig ist der Zustand, der von dem für das Lebensalter typischen abweicht. Als nicht nur vorübergehend gilt ein Zeitraum von mehr als 6 Monaten. Bei mehreren sich gegenseitig beeinflussenden Funktionsbeeinträchtigungen ist deren Gesamtauswirkung maßgeblich." Behinderte sind trotzdem zahlenmäßig schwer zu erfassen: Die Definitionen sind nicht völlig eindeutig und nicht jeder, der unter die Definition fällt, tritt auch als Behinderter in Erscheinung. Denn ob man sich als Schwerbehinderter anerkennen lässt, bleibt jedem selbst überlassen. Ausführliche Informationen der Rentenversicherer zur Reha findet man im Internet www.ifrr.vdr.de
 

 


Falls für Sie diese Information hilfreich war, freuen wir uns über eine SPENDE

 

Ähnliche Beiträge

  1. Behindertenrechte 2
  2. Behindertenrechte 3
  3. Behindertenrechte 4
Werbung

Rss Feed Tweeter button Facebook button Myspace button Linkedin button